Das Westufer

Vor etwa 2000 Jahren wurde die bedeutende Handels- und Militärstraße -Via Regia- von den Römern als Verbindungsweg zwischen den Provinzen Gallia cisalpina (heutiges Norditalien) und Raetien (Nordalpengebiet bis zur Donau) angelegt. Von Mailand über Como verlief sie entlang dem Westufer des Comer Sees über die Alpen bis nach Augsburg. Später wurde der Name durch ein "n" ergänzt, Somit tragen die Relikte dieser alten Straße heute den Namen Via Regina.

Como mit DomComo mit Dom

Die südliche Hälfte des Ufers wird beherrscht von mediterraner Vegetation. In diesem Abschnitt entstanden prunkvolle Villen und Parkanlagen.
Fährt man weiter Richtung Norden erkennt man, dass der See dunkler wird und die Ausläufer der Berge bis an den See reichen. Erst am nördlichen Ende, ab dem Ort Domaso, wird der Blick wieder weitläufiger, die Berge treten in den Hintergrund, das Seeufer wird großzügiger und das Land flacher; ideale Bedingungen für die vielen Campingplätze, die hier entstanden sind.

Isola ComacinaIsola Comacina

Von Como aus betrachtet ist die Größe des Sees nicht zu erahnen. Erst die Fahrt in Richtung Norden gibt den Blick frei über den westlichen Arm des Sees. Man passiert die einzige Insel, die Isola Comacina, und etwa in der Mitte des langgezogenen Sees teilt er sich in seinen östlichen und westlichen Arm. Diese beiden Arme umschließen das sog. "larianische Dreieck", an dessen Spitze der Ort Bellagio liegt, der mit dem Schiff oder der Autofähre zu erreichen ist.

Neben den Straßen sind die verschiedenen Schiffsrouten eine interessante Alternative, um den See mit seinen reizvollen Orten zu erkunden.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Freude bei der folgenden Beschreibung und Schilderung der wichtigsten Orte am Comer See, und vielleicht wird er einmal ein bevorzugtes Ziel für Ihren Urlaub. Sie werden es nicht bereuen.

Ausflug zum Lago Maggiore

Vom Comer See ist der Lago Maggiore nur einen Katzensprung entfernt. Das über 50 Kilometer lange Gewässer ist ein Grenzgänger. Ein Großteil des Sees ist zwar auf italienischem Territorium zu Hause. Doch auch in Richtung Schweiz streckt der Lago Maggiore seine Fühler aus. In der Vergangenheit galt das Gewässer als beliebtes Reiseziel der Schönen und Reichen. Heute hat sich die Urlaubsregion zu einem beliebten Reiseziel für Sonnenanbeter, Urlauber oder Tagesbesucher gewandelt. Neben Campingplätzen residieren Reisende in attraktiven Hotels, die unter www.lago-maggiore.de/hotels.html gebucht werden können und in allen Kategorien verfügbar sind. Reiseführer wie www.lago-maggiore.de/verzeichnis.html informieren über die schönsten Freizeitmöglichkeiten, die einen Aufenthalt am Lago Maggiore versüßen.

Hier erfahren Weltenbummler zum Beispiel, dass Städtchen wie Stresa, Ascona, Arona oder Verbania einige der schönsten und bekanntesten Urlaubsorte der Region sind. Naturlandschaften wie die drei Borromäischen Inseln Isola Bella, Isola Madre und Isola dei Piscatori sind Augenweiden, die die Besucher in den Bann ziehen. Wer sich sportlich am Lago Maggiore betätigen möchte, frönt seiner Leidenschaft beim Golfspiel, Angeln oder dem Surfausflug.

home | AGB | Datenschutz | Kontakt